Arbeitslosen-Initiative Dresden e.V.


    Unser Verein betreibt eine Beratungsstelle für Arbeitnehmer/innen, Erwerbslose und Rentner/innen. Wir beraten Hilfesuchende zu den im Beratungsspektrum angebenen Themen.

      Neue Beiträge

      Und tschüss – fristlose Kündigung durch Arbeitnehmer*in!

      Von aloini am 12. Oktober 2019 um 14:16 Uhr

      Fristlose Kündigung – die große Angst vieler Arbeitnehmer*innen. Doch wussten Sie, dass diese nicht nur arbeitgeberseitig ausgesprochen werden kann? Auch Arbeitnehmer*innen können fristlos kündigen!

      Frau Mirijam Franke, die das Team von Arbeits ABC seit Oktober 2014 mit Textbeiträgen und Ratgebern rund um die Arbeitswelt unterstützt, hat hier die wichtigsten Gründe, das Vorgehen sowie mögliche Konsequenzen der fristlosen arbeitnehmerseitigen Kündigung zusammengefasst.

      Verbesserungen für Alleinerziehende

      Von aloini am 28. September 2019 um 15:44 Uhr

      Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (www.vamv.de) informiert:

      Seit 1. Juli 2019 ist der Kinderzuschlag (KiZ) für Alleinerziehende geöffnet: Der Gesetzgeber hat die Anrechnung von Kindeseinkommen mit dem „Starke-Familien-Gesetz“ verbessert. Ab dem 1. Januar 2020 treten weitere Verbesserungen bei der Anrechnung von Elterneinkommen in Kraft. Wurde Ihr Antrag bisher abgelehnt? Möglicherweise besteht jetzt ein Anspruch oder es könnte sich lohnen, 2020 einen neuen Antrag zu stellen! Der KiZ ist ein Zuschlag zum Kindergeld von bis zu 185 Euro pro Kind. Der KiZ soll Eltern unterstützen, die mit ihrem Einkommen zwar für sich selbst, aber nicht für ihre Kinder sorgen können.
      Den Flyer finden Sie hier.

      Bedarfssätze für Asylbewerber*innen wurden angepasst!

      Von aloini am 1. September 2019 um 13:51 Uhr

      Die Bedarfssätze für Asylbewerber*innen sind neu festgesetzt worden.

      Die Geldleistung für Alleinstehende, die nicht in einer Sammelunterkunft leben, sinkt von 354 auf 344 Euro. Die Kosten für Strom und Instandhaltung der Wohnung werden jetzt als Sachleistung erbracht. Für Asylbewerber*innen in Sammelunterkünften sinkt der Betrag auf 310 Euro im Monat.

      Für Kinder unter fünf Jahren ändert sich nichts. Sechs- bis 13-jährige erhalten jedoch 26 Euro mehr.

      Außerdem wird die Förderlücke für Geflüchtete geschlossen, die eine Berufsausbildung oder ein Studium absolvieren. Sie können nun auch nach dem 15. Monat ihres Aufenthalts noch Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.

      Das geänderte Gesetz ist zum 1. September 2019 in Kraft getreten.