Arbeitslosen-Initiative Dresden e.V.


    Unser Verein betreibt eine Beratungsstelle für Arbeitnehmer/innen, Erwerbslose und Rentner/innen. Wir beraten Hilfesuchende zu den im Beratungsspektrum angebenen Themen.

      Neue Beiträge

      Wie Datenhändler die Jobbörse missbrauchen

      Von aloini am 2. Mai 2019 um 15:44 Uhr

      Spekuliert wurde darüber schon länger: Viele Stellen, auf die sich Jobsuchende bewerben, gibt es in Wirklichkeit gar nicht. Datenhändler schalten täglich über die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit zahlreiche Stellenanzeigen; die Daten der ahnungslosen Ausbildung- und Arbeitsuchenden, die sich auf die Fake-Anzeigen bewerben, verkaufen sie weiter. – SWR-Reportern gelang es jetzt, dies nachzuweisen. Lesen Sie dazu HIER mehr.

      Rentenanpassung 2019

      Von aloini am 2. Mai 2019 um 15:25 Uhr

      Am 1. Juli 2018 gab es 4,1 Millionen Rentnerinnen und Rentner in den alten und 16,9 Millionen in den neuen Bundesländern. Sie alle erhalten bald mehr Rente, weil die Renten zum 1. Juli 2019 in den neuen Bundesländern um 3,91 % und in den alten Ländern um 3,18 % angehoben werden. Die entsprechende Verordnung  wurde vom Bundeskabinett gebilligt. Der Rentenwert in den neuen Bundesländern beträgt dann 96,5 % des Westwerts (bislang 95,8 %) und wird bis 2024 schrittweise auf 100 % ansteigen. Weitere Informationen der Deutschen Rentenversicherung zur „Rentenanpassung 2019“ finden Sie HIER 

      Höhere Regelsätze ab 2019 bei ALG II und Sozialgeld

      Von aloini am 21. Januar 2019 um 10:36 Uhr

      Wer Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bezieht – mittlerweile ca. 6 Millionen Hilfebedürftige – erhält mehr Geld.

      Der Eck-Regelsatz für Alleinstehende ist von 416 Euro um 2,02 Prozent auf 424 Euro pro Monat, für Paare je Partner von 374 Euro auf 382 Euro pro Monat gestiegen. Die Grundsicherung für Kinder und Jugendliche vom 7. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres hat sich um sechs Euro auf 302 bzw. 322 Euro erhöht. Bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres werden jetzt 245 Euro statt 240 Euro gezahlt.

      Diese Regelsätze gelten seit dem 1. Januar 2019 (Veränderung gegenüber 2018 in Klammern):

      Alleinstehend / Alleinerziehend 424 Euro
      (+ 8 Euro)
      Regelbedarfsstufe 1
      Erwachsene nicht-erwerbsfähige / Behinderte
      (z. B. Wohngemeinschaften)
      424 Euro
      (+ 8 Euro)
      Regelbedarfsstufe 1
      Paare je Partner / Bedarfsgemeinschaften 382 Euro
      (+ 8 Euro)
      Regelbedarfsstufe 2
      Erwachsene Behinderte in stationären Einrichtungen (bis Ende 2019) 339 Euro
      (+ 7 Euro)
      Regelbedarfsstufe 3
      nicht-erwerbstätige Erwachsene unter 25 Jahre
      im Haushalt der Eltern
      339 Euro
      (+ 7 Euro)
      Regelbedarfsstufe 3
      Jugendliche von 14 bis unter 18 Jahren 322 Euro
      (+ 6 Euro)
      Regelbedarfsstufe 4
      Kinder von 6 bis unter 14 Jahren 302 Euro
      (+ 6 Euro)
      Regelbedarfsstufe 5
      Kinder unter 6 Jahre 245 Euro
      (+ 5 Euro)
      Regelbedarfsstufe 6