Arbeitslosen-Initiative Dresden e.V.

    Bedarfssätze für Asylbewerber*innen wurden angepasst!

    Von aloini am 1. September 2019 um 13:51 Uhr

    Die Bedarfssätze für Asylbewerber*innen sind neu festgesetzt worden.

    Die Geldleistung für Alleinstehende, die nicht in einer Sammelunterkunft leben, sinkt von 354 auf 344 Euro. Die Kosten für Strom und Instandhaltung der Wohnung werden jetzt als Sachleistung erbracht. Für Asylbewerber*innen in Sammelunterkünften sinkt der Betrag auf 310 Euro im Monat.

    Für Kinder unter fünf Jahren ändert sich nichts. Sechs- bis 13-jährige erhalten jedoch 26 Euro mehr.

    Außerdem wird die Förderlücke für Geflüchtete geschlossen, die eine Berufsausbildung oder ein Studium absolvieren. Sie können nun auch nach dem 15. Monat ihres Aufenthalts noch Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.

    Das geänderte Gesetz ist zum 1. September 2019 in Kraft getreten.

     —