Arbeitslosen-Initiative Dresden e.V.

    Höhere Regelsätze ab 2018 bei ALG II und Sozialgeld

    Von aloini am 17. November 2017 um 12:15 Uhr

     

    Wer Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bezieht, erhält ab 2018 mehr Geld.

    Das Bundeskabinett hatte die entsprechende Verordnung zur Fortschreibung der Regelbedarfssätze im September auf den Weg gebracht. Der Bundesrat hat dem Beschluss des Bundeskabinettes inzwischen zugestimmt. Damit gilt ab 01. Januar 2018 ein neuer Eck-Regelsatz.

    Der Regelsatz für Alleinstehende steigt von 409 Euro um 1,7 Prozent auf 416 Euro pro Monat, für Paare je Partner von 368 Euro auf 374 Euro pro Monat. Die Grundsicherung für Kinder und Jugendliche vom 7. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres erhöht sich um fünf Euro auf 296 bzw. 316 Euro. Bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres werden künftig 240 Euro statt 237 Euro gezahlt.

    Diese Regelsätze gelten ab 1. Januar 2018 (Veränderung gegenüber 2017 in Klammern):

    Alleinstehend / Alleinerziehend 416 Euro
    (+ 7 Euro)
    Regelbedarfsstufe 1
    Erwachsene nicht-erwerbsfähige / Behinderte
    (z.B. Wohngemeinschaften)
    416 Euro
    (+ 7 Euro)
    Regelbedarfsstufe 1
    Paare je Partner / Bedarfsgemeinschaften 374 Euro
    (+ 6 Euro)
    Regelbedarfsstufe 2
    Erwachsene Behinderte in stationären Einrichtungen (bis Ende 2019) 332 Euro
    (+ 5 Euro)
    Regelbedarfsstufe 3
    nicht-erwerbstätige Erwachsene unter 25 Jahre
    im Haushalt der Eltern
    332 Euro
    (+ 5 Euro)
    Regelbedarfsstufe 3
    Jugendliche von 14 bis unter 18 Jahren 316 Euro
    (+ 5 Euro)
    Regelbedarfsstufe 4
    Kinder von 6 bis unter 14 Jahren 296 Euro
    (+ 5 Euro)
    Regelbedarfsstufe 5
    Kinder unter 6 Jahre 240 Euro
    (+ 3 Euro)
    Regelbedarfsstufe 6

     

     —